<< Kosennspitz, Angerkogel und Nazogl

| Übersicht |

Rund um den Zuckerhut >>

6. Oktober 2018

Eiskogel und Pernecker Kogel

(gepostet im Bereich Berg)

AussichtKronbauer.jpgzoomPicture

Eiskogel2018.jpgzoomPicture

PerneckerKogel2018.jpgzoomPicture

RetourZumKronbauer.jpgzoomPicture

Zusammen mit Familie Loitelsberger starten wir bei der Parkmöglichkeit nach dem Kronbauer. Mit Eiskogel und Pernecker Kogel stehen gleich zwei Gipfel am Programm. Da sich der Ausgangspunkt bereits über 900 Meter befindet, sind nur wenig Höhenmeter & Distanz zu überwinden. Gerade recht für eine kleine Vormittagstour mit den Kindern. Bei unserem Start kurz vor 1000 ist es ungewöhnlich warm und ich beschließe die Fleecejacke gleich im Auto zu lassen obwohl der Weg oft im Wald verläuft. Der erste Anstieg am Waldrand ist schön und aussichtsreich. Die Wiesen sind noch saftig grün, doch die Buchen verfärben sich schon etwas gelblich. Es ist ja doch schon Oktober. Im Wald gibt es auch heute viele Schwammerl zu entdecken. Julia will ihren kleinen Maronenröhling gar nicht mehr aus der Hand geben Auf einer Waldlichtung entdecken wir plötzlich die Silhoutte eines Hirsches. Vorsichtig pirschen wir uns an. Die Kindern sind ganz stolz, dass sie so leise sind und der Hirsch nicht wegläuft. Kein Wunder, denn als sie näher kommen, merken sie, dass der Hirsch aus Blech ist .

Den Eiskogel erreichen wir nach kaum 50 Minuten. Hier gibt es Gipfelkreuz mit Bankerl. Aber vor allem der Eintrag ins Gipfelbuch ist sehr wichtig. Die mannshohen Lärchen kann man leicht überblicken und so ist die Aussicht in die Molassezone gar nicht mal so schlecht. Die mitgebrachte Jause schmeckt und verleiht der Wandergruppe neue Kräfte, die auch gleich zur Suche des hiesigen Geocache genutzt werden. Loiti liefert mit seiner neuen Smartwatch gleich punktgenau den Treffer. Vom Cache führt uns ein gut sichtbarer Steig direkt zum Eder Bild und dem markierten Wanderweg. Von hier sind es nur wenige Höhenmeter zum Pernecker Kogel, den wir nach 30 Minuten erreichen. Auch hier lautet die Devise: Zuerst ins Gipfelbuch eintragen und dann den Geocache suchen. Danach haben sich alle erst mal eine ordentliche Portion Fruchgummizeugs verdient. Der Retourweg schlägt mit 40 Minuten zu Buche und ist gerade recht für Julias Mittagsschläfchen. So trudeln wir um 1245 auch schon wieder am Ausgangspunkt ein. So bleibt noch genug Zeit um für das leicht verspätete Mittagsessen den Griller zu starten.

Fazit: Eine sehr nette und familientaugliche Vormittags-​Zwei-​Gipfel-​Wanderung. Und wenn sich die Kids gleich in zwei Gipfelbücher eintragen und Caches heben können, braucht man wahrlich keine Motivationskünste mehr

Kommentar verfassen

Dein Name

Deine Homepage

Dein Kommentar

Anti-SPAM
Bitte mach in die schwarz umrandeten Felder ein Häkchen.


<< Kosennspitz, Angerkogel und Nazogl

| Übersicht |

Rund um den Zuckerhut >>