| Übersicht |

Astein & Wasserklotz >>

21. Jänner 2017

Karleckrunde

(gepostet im Bereich Berg)

HeidGehtDaWind.jpgzoomPicture

Arlingsattel_1.jpgzoomPicture

BacheralmMitHallerMauern.jpgzoomPicture

GutGezapft.jpgzoomPicture

Fotobaum.jpgzoomPicture

Seit über einer Woche hält sich nun diese stabile Inversionwetterlage und sorgt im oberösterreichischen Zentralraum für wenig Sonnenschein und Minusgrade im zweistelligen Bereich, während über 1000 Meter Plusgrade herrschen und die Sonne vom wolkenlosen Himmel scheint. So beschließen Bergfexing Dad und ich schon etwas höher zu starten um in den Genus dieser herrlichen Bedingungen zu gelangen.

Bei unserem Start bei der Bosruckhütte um 1000 zeigt das Thermometer +1 ° C und es weht eine leichte Brise, doch der Blick hinauf zum Bosruck verheißt nicht Gutes. Schneefahnen lösen sich vom Grat und steigen wohl 10 bis 20 Meter auf. Der erfahrene Karlrunden-​Wanderer weiß jedoch: Auf der steirischen Südseite schaut es meistens ganz anders aus. Heute sind ausschließlich Skitourengeher unterwegs, von denen sich die meisten ebenfalls hinauf zum Arlingsattel begeben. Dad und ich marschieren jedoch mit den Schneeschuhen los, die im tiefen Pulverschnee heute ebenfalls gute Dienste leisten. Den Anstieg an der schattigen Nordseite absolvieren wir zügig um endlich die ersten Sonnenstrahlen zu erhaschen. Wie erwartet ist der Wind am Sattel dermaßen unangenehm, dass wir dankend auf den obligaten Abstecher zum Kleinen Bosruck verzichten und sofort mit dem Abstieg beginnen. Und kaum 100 Meter tiefer weht auch schon kein Lüfterl mehr. Der Weg hinüber zur Bacheralm ist einsam, ruhig und führt uns durch eine herrliche, tief verschneite Landschaft. Haube und Handschuhe können wieder im Rucksack verstaut werden. Um 1145 erreichen wir die bestens ausgeschaufelte Hütte. Das Thermometer an der Hüttenwand zeigt +25° C. Grad recht für eine gemütliche Mittagspause. Dad erzählt mir, dass er extra noch angerufen hat, ob der Hüttenbesitzer heute aufsperrt. Gestern war er da, aber heute geht er wegen zwei Hanseln geht er nicht in die Alm. Schade so ein Gösser+Steiererkasbrot wäre jetzt ausgezeichnet

Um 1245 watscheln wir hinüber zum Pyhrgasgatterl, von wo uns eine Skidoorspur den Weg retour zum Ausgangspunkt weist.

Kommentar verfassen

Dein Name

Deine Homepage

Dein Kommentar

Anti-SPAM
Bitte mach in die schwarz umrandeten Felder ein Häkchen.


| Übersicht |

Astein & Wasserklotz >>