<< Vogelbergsteig / Burgruine Dürnstein

| Übersicht |

Großer Sonnstein >>

7. April 2010

Traunstein

(gepostet im Bereich Berg)

SaxifragaBurserianaTraunstein.jpgzoomPicture

BergfexingHarrySulzkogel.jpgzoomPicture

BergfexingDadTraunstein.jpgzoomPicture

DaScheneBaam.jpgzoomPicture

TraunseeApril2010.jpgzoomPicture

Abstieg.jpgzoomPicture

InDaSchotterriesn.jpgzoomPicture

Schön langsam wird die jährliche Traunsteinbesteigung im April zur Gewohnheit. Naja, soll Schlechteres geben Wie 2009 starten Bergfexing Dad und ich um 0900 beim Parkplatz und latschen bei etwas frischen +3°C zum Einstieg des Naturfreundesteigs, wo uns auch die ersten Sonnenstrahlen erwarten. Auch wenn es anfangs noch etwas kühl ist, das Wetter zeigt sich wieder einmal von seiner prächtigsten Seite. Weit und breit ist kein Wölkchen zu sehen. Der Traunsee liegt mit spiegelglatter Oberfläche etwas unter uns. Von dem angekündigten lebhaften bis starken Wind merken wir (noch) nichts. Da die Stahlsicherungen doch noch etwas frostig sind, werden die Handschuhe ausgepackt. Dad nutzt hierbei seine neuen, dicken Handschuhe Marke "Bärentatze". Sogar mit Anti-​Rutsch-​Beschichtung.

Da wir heute doch rund 10 Tage früher als letztes Jahr dran sind, erwischen wir noch die Blütezeit des Burser-Steinbrechs (Saxifraga burseriana), der etwa 2 Kehren vor der Sulzkogelscharte einen äußerst schönen Bestand bildet. Teilweise weisen die Pölster, die total unzugänglichen Felswänden wachsen, einen Durchmesser von 30cm auf. Da freut sich das Botanikerherz . In der Sulzkogelscharte selbst, kann ich dann endlich ein Foto dieser Pflanze an einem leichter zugänglichen Platzerl knippsen. Über die Leiter und Trittbleche erreichen wir rasch den Südwestgrat, wo wir eine kleinere Pause einlegen. Die hiesigen Kletterrouten werden heute auch schon ein bisserl frequentiert. Ich mag hier auch mal rumkraxeln. Hoffentlich nimmt mich Martin mit (Kleiner Wink).

Die kleine Pause dürfte Wunder bewirkt haben. Mit flotterem Schritt sind die weiteren Höhenmeter keine Strapaze mehr. Könnte aber auch mit dem guten 1400 Höhenmetertraining letzte Woche zusammenhängen. Nach dem Bösen Eck liegen noch ein paar kleine Neuschneereste, die aber keinerlei Probleme darstellen. Nach kaum 2h40min erreichen wir das Traunsteinhaus, wo schon etliche Bergfexing gemütlich in der Sonne sitzen. Die Fernsicht ist optimal und es ist kaum windig. Dazu ergattere ich noch das letzte Bier aus dem Winterraum. So lässt es sich aushalten. Hab ich schon mal erwähnt, dass ich Osterferien mag? Etwas später trudelt auch Hüttenwirt Kurt ein, der gleich die Biervorräte nachmagaziniert.

Nach rund 1h Pause brechen Dad und ich wieder auf. Für einen rasanten Abstieg nutzen wir heute die Schotterriese. Da mich aber der obere Teil wenig tiefgründig und erdig erscheint, steigen wir erst etwas weiter unten ein, wo man gut seine Fersen einsetzen kann. In der Schotterriese brennt die Sonne fast schon mit frühsommerlicher Kraft herunter. Flott und kraftsparend, sowie mit einem breiten Grinser, bauen wir Höhenmeter ab und erreichen kaum 1h20min wieder die Forststraße. Inzwischen hat sich doch tatsächlich der angekündigte Wind eingestellt und die ersten Segler und Surfer tummeln sich am Wasser. Puh, wieder einmal ein genau richtiges Timing erwischt.

Fazit: Eine Traunstein-​Saison-​Eröffnungstour bei prächtigsten Bedingungen. Gibt wos feinas? Jo, a Scheinwers... welches dann auch noch gleich im heimischen Garten in Form leckerer Käsekrainer genüsslich verputzt wird.

Kommentare

David schrieb am 08.04.2010 um 19:32

...es heißt "Schweiners" und ned "Scheinwas" )

Harry schrieb am 09.04.2010 um 12:08

fixed

Kommentar verfassen

Dein Name

Deine Homepage

Dein Kommentar

Anti-SPAM
Bitte mach in die schwarz umrandeten Felder ein Häkchen.


<< Vogelbergsteig / Burgruine Dürnstein

| Übersicht |

Großer Sonnstein >>