|< << Einträge 9 - 6 >> >|

22. Juni 2001

Monte Cinto

(gepostet im Bereich Berg)

MonteCinto2001.jpgzoomPicture

Nach einer schlaflosen Nach in der Hütte im Asco-​Tal, die irgendwie zum Feriendorf Störrischer Esel gehört, brechen wir endlich um 0500 auf. Die Schnacherei der älteren Teilnehmer war nicht zu ertragen. Nur Otto, unser Bergführer, hatte die richtige Idee und machte es sich auf der Terrasse im Schlafsack bequem.

Mit den Stirnlampen wandern nach Süden in den Cirque de Trimbolacciu. Mit den ersten Sonnenstrahlen präsentiert sich dann die wahre Schönheit dieses Talschlusses. Die Ausblicke zur Punta Minuta und Monte Cinto sind wirklich gewaltig. Vorbei an genialen Granitplatten wandern wir hinauf zum Bocca Borba. Nach einer längeren Rast beginnt nun der anstregendste Teil des Aufstiegs. Viel loses Geröll in unangenehmer Blockgröße. Drei Schritte bergauf und ein Schritt zurück. So bringt man nur mühsam Höhenmeter hinter sich. Dazu kämpfe ich noch mit dem Geröllstaub, der durch den starken Wind immer wieder in meine Augen gelangt. Für Kontaktlinsenträger pures Gift. Doch mit Tief ins Gesicht gezogener Haube + Sonnenbrille ist es nicht mehr so schlimm.

Glücklicherweise hat uns Otto vorgewarnt, dass wir zuerst auf einen Vorgipfel gelangen und erst nach einigen Höhenmeter Abstieg östlich auf den Gipfel gelangen. Die Kraxlerei hier oben auf den rissigen Platten ist aber ein echter Genuss. Nach gut 5,5h Aufstiegszeit stehe ich dann zum Ersten Mal am Gipfel des Monte Cinto, höchster Berg Korsikas. Die Fernsicht ist überwältigend. Hier oben saukalt und teilweise noch Schneereste. In der Bucht von Calvi tummeln sich jedoch die Badetouristen am Strand. Und das kaum 20 Kilometer Luftlinie entfernt

Am gleichen Weg gelangen wir wieder retour zum Ausgangspunkt. Nach insgesamt 10h Gehzeit haben wir uns alle ein leckeres Pietra in der Refuge Asco-​Stagno verdient.

Kommentare verfassen

21. Juni 2001

A Muvrella

(gepostet im Bereich Berg)

AMuvrella.jpgzoomPicture

Während bei der Hütte für Gruppe das Abendessen vorbereitet wird, beschließen noch einige Bergfexen einen abendlichen Abstecher auf die Muvrella. Der Aufstieg vom Ascotal ist bis Brèche de Stagnu steil, aber unschwer. Ab der Brèche säumen dann tausende Steinmanderl den Weg und jeder schlägt eine andere Route ein. Wie soll ich hier bloß den "offiziellen" Weg finden. So schließe ich mich den Muvrella-​Veteranen an und nach flotten 2h Aufstieg sind wir auch schon am Gipfel. In der warmen Abendsonne ist der Rundumblick fantastisch, gilt dieser Gipfel ja als einer besten Aussichtsplatzerl Korsikas.

Kommentare verfassen

12. Mai 2001

Traunstein

(gepostet im Bereich Berg)

NaturfreundeSteig.jpgzoomPicture

Zum ersten Mal über den neuen Naturfreundesteig auf den Traunstein. Der Weg ist wunderschön angelegt mit nur einer Leiter und einigen Klampfen. Gleich nach dem letzten Tunnel in der Leinau beginnt der Weg links hinauf. Nach 2h15min erreiche ich dann das Traunsteinhaus und treffe gleich auf die Heubels, alte bekannte Bergfreunde meiner Eltern. Nach einem Abstecher zum Gipfelkreuz steige ich über die Mairalm ab und spaziere gemütlich über den Miesweg wieder retour zum Ausgangspunkt.

Kommentare verfassen

30. April 2001

Dümlerhütte

(gepostet im Bereich Berg)

EinsameDuemler.jpgzoomPicture

Da die Eröffnung eh morgen ist, dachte ich Berta+Wolfgang sind schon oben und die Hütte ist bewirtschaftet. Falsch gedacht und so war ich ganz allein auf der windigen Terrasse. Dafür wurde eine große Küche angebaut. Aufstieg wie üblich über den Präwald in etwa zwei Stunden. Nur am Schluss kurz vor der Hütte noch etwas Schnee.

Kommentare verfassen

|< << Einträge 9 - 6 >> >|